VEGAN LOVE BITES 8/99: Torten, Torten, Torten…!!!

Ich habe schon immer gerne gebacken. Cakes, Brot, Zopf, Muffins, Gugelhopf, Kräpfchen… aber seit ich die beiden Backkurse bei Ursi http://www.backenmitursi.ch besucht habe, ist es um mich geschehen… ich habe innerhalb von 5 Wochen alle bisher gefühlt nicht gebackenen Torten nachgemacht, leicht abgeändert, neu erfunden… und natürlich geschlemmt wie selten… muss ich jetzt damit wieder aufhören? Ist das gefährlich?

Jedenfalls sehen die Teile gefährlich gut aus und schmecken bös gut, wie mein liebster Esser immer sagt. Und das alles OHNE EIER UND OHNE KUHMILCH-PRODUKTE! Warum keine Kuhmilch? Das könnt Ihr in meinem letzten Beitrag nachlesen…

Hier ein paar Eindrücke der unanständigsten und gefährlichsten Dinger:

 

 

Advertisements

VEGAN LOVE BITES 7/99: Milchdrüsen-Sekret… äh… was??

WAS IST MILCH? Äh… also biologisch gesehen ist es so: es ist das Milchdrüsen-Sekret, das eine Mutter für Ihr Säugetier-Baby produziert, um ihm reichhaltige, wachstumsfördernde Babynahrung zu verschaffen. Das ist natürlich sehr praktisch, denn die Mutter muss das Baby nicht mal alleine lassen, da sie diese wertvolle Nahrung ja gleich bei sich hat und ihr Kind versorgen kann, ohne jagen zu gehen. Das tut eine Kuh 🐮 ja sowieso nicht, weil sie sich auch als Erwachsener ausschliesslich herbivor ernährt. Am besten mit frischem Gras und Heu.

image

CH 2014

WOHER KOMMT MILCH? Nein, nicht aus dem Supermarkt. Lese bitte den ersten Abschnitt nochmal.

WARUM GIBT EINE KUH MILCH? Äh… wie bitte? „Weil sie Gras frisst.“ (Gängige Antwort von nicht wenigen Erwachsenen, die aus purer bequemer Gewohnheit immer noch gerne Kuhmilch trinken und selber nicht genau wissen, was sie da eigentlich trinken.) Lese bitte den ersten Abschnitt nochmal. Oder hier: „Milch“ ist allgemein der Name für eine Nährflüssigkeit, die bei Säugetieren (Mammalia) von weiblichen Individuen nach einer Schwangerschaft durch Drüsen der Milchleisten über Mamillen bzw. Zitzen an Brüsten (Mammae) oder Eutern dem saugenden Nachwuchs (Säugling) als (zunächst einziges) Nahrungsmittel zur Verfügung gestellt wird.“ (Quelle: Wikipedia)

WARUM WERDEN FRAUEN BELÄCHELT, DIE IHRE BABYS LANGE STILLEN? Diese Frage kann ich nicht beantworten. Mir fällt dazu nur ein, dass es absurd, unnötig und unnatürlich ist, wenn erwachsene Menschen Babynahrung konsumieren. Dazu noch von einer anderen Tierart. Ja, wir sind auch Tiere. Säugetiere.

image

WAS ALSO IST KUH-MILCH? Genau, Babynahrung für Kuhbabies.

UND WIE IN ALLER WELT MACHE ICH MIR MEINEN LATTE MACCHIATO ODER CAPPUCCINO? Genau, mit einer der unzähligen Pflanzenmilch-Sorten! Meine Favoriten: Reis-Mandelmilch, Haselnussmilch oder Hafermilch von Karma, COOP.

Bevor ich begonnen habe, mich vegan zu ernähren, hatte genau diese Frage bei mir die absolut unbegründete Befürchtung ausgelöst, dass ich meinen morgendlichen Kaffee-im-Bett nicht mehr geniessen können würde… Ha, wie überflüssig meine Angst war! Dass auch Pflanzenmilch (vor allem Soja und Hafer) wunderbar geschäumt werden kann, ist hier zu sehen:

image

UND WIE BACKST DU KUCHEN UND TORTEN OHNE BUTTER? Das ist eine andere Frage! Die wird im nächsten Beitrag beantwortet… 😋🍰

 

VEGAN LOVE BITES 6/99: Hiiiilfeee, ich bin süchtig!

Hach, ich bin ja so total aufgeregt und happy 😊. Aber auch verzweifelt und in grosser Sorge 😰! Wie das möglich ist?

Seit den beiden Backkursen bei Ursi habe ich alle paar Tage etwas aus ihrer absolut köstlichen, einfach nachzubackenden Rezept-Kollektion umgesetzt und meinen Liebsten vorgesetzt. Die Begeisterung ist jedes Mal gross und die Tortenplatte oder Keksdose innert kürzester Zeit leer. So weit so gut: Wir stürzen uns jeweils auf diese herrlichen Torten-Kreationen – die ich mittlerweile auch mutig selbst variiere und ergänze – und schlemmen dann, was das Zeug hält.

Aber so kann das doch nicht weiter gehen… ich muss damit aufhören… sonst werden wir alle dick… ja, vegan macht dick! Vegan ist so super lecker, dass ich damit weder abnehmen kann – was ich ja gar nicht will – noch damit aufhören kann… ich befürchte, ich bin süchtig!

Meine neuste Kreation ist eigentlich aus einem Backfehler entstanden: Für meine letzte Torte (eine Japonais-Torte) habe ich aus Versehen die doppelte benötigte Masse für das Haselnuss-Biscuit vorbereitet. So habe ich dann halt aus reiner, selbstloser no food-waste-Manier die restliche Masse zwei Tage später zu eben dieser Eigenkreation verbacken:

img_1436

Unten eine Schicht Haselnuss-Biscuit, dann mit Himbeer-Rahm bestreichen, wieder Biscuit drauf, dann mit Gianduja bestreichen und mit Schokostreuseln zudecken. Erst seit dem Torten-Backkurs weiss ich übrigens, dass ein Biscuit ohne Eier, dafür mit Kohlensäure-haltigem Mineralwasser super luftig und locker gelingt und fantastisch schmeckt – danke Ursi! 🌸🍰 http://www.backenmitursi.ch

Ein Valentinsherz aus Marzipan darf natürlich auch nicht fehlen. img_1431

img_0947

Wobei das noch gar nicht die richtige Valentins-Torte war. Dafür hab ich ja noch 2 Tage Zeit… da fällt mir schon was ein… oh Schreck, alle 3 Tage eine Torte… ist das nicht ein wenig extrem?

Ja, VEGAN IST EXTREM! Extrem lecker, wie ich wieder mal selber erleben durfte. 😄

VEGAN LOVE BITES 5/99: Kein Bullshit – Hupf mal anders!

Heute ist ein Glückstag für alle, die sehnsüchtig auf das Rezept von diesem salzigen Gugelhopf warten, den ich fürs HIGH TEA-Kochtreffen Ende Dezember gebacken habe!

img_0755

Ursprünglich ist dieser Apéro-Gugelhopf inspiriert von einem Rezept aus der COOP-Zeitung. Ich habe ihn einfach veganisiert und er stösst allerseits auf grosse Begeisterung. Konkret heisst das, dass ich nur die Fleischwürfel mit Oliven ersetze und Reismilch statt Kuhmilch verwende. Ah nein, etwas habe ich vergessen: ich verwende Prosecco statt Weisswein, weil die Kohlensäure das Ganze noch viel luftiger macht! Wer etwas übertreiben will, kann es auch mit Champagner machen, schmeckt natürlich auch wunderbar!

img_0941

img_0942

Gestern habe ich in einem veganen Forum – offensichtlich von einem Troll – gelesen: „Mir schmecken vegane Kuchen nicht. Ich mag einfach keine Kuchen, in denen keine Eier und keine Butter drin sind. Das müsst Ihr (Veganer) so hinnehmen und akzeptieren…“

Das ist Schubladen-Denken, pure Provokation voller Vorurteile, Engstirnigkeit, Bequemlichkeit oder Ignoranz, um nicht zu sagen „Bullshit“. Ich habe in den vergangenen Monaten mit Vleischkräpfchen über Baiser, Schoko-Mousse, verschiedenste Torten 🍰, eben diesen Gugelhopf, falschen Eiersalat und vieles mehr immer wieder auch sehr kritische Leute überzeugt, dass veganes Essen total lecker ist. Wenn es nicht schmeckt, ist es schlecht gekocht. So einfach ist das. Punkt.

Viel Spass beim Nachbacken und lässt es euch schmecken! Der Gugel ist jeweils in kürzester Zeit weggehupft… 😉

62f5049c-47f0-4e13-8b3a-3e857b65befe-medium

VEGAN LOVE BITES 4/99: Wie bei Oma!

Gestern habe ich zum zweiten Mal einen Backkurs bei Ursi besucht. Das Thema war diesmal „Torten backen und verzieren“. Wir waren wieder 6 Teilnehmerinnen, zwischen 15 und 57 Jahren, die Jüngste hatte den Kurs von ihrer Mutter zum Geburtstag geschenkt bekommen, so cool!

Nachdem ich im letzten Kurs das Aquafaba-Wunder https://hastdubistdu.com/2017/01/28/vegan-love-bites-399-krass/

img_0912

entdeckt hatte, war mir klar, dass es diesmal nicht grad wieder einen solchen Zauber geben kann. Ich hab eine mit Vanillecreme gefüllte Biscuit-Torte gemacht und mit Marzipan und Schokolade verziert. Immerhin. Ein wenig stolz bin ich schon auch auf die Torte. 😊

img_0938

Eigentlich war vorgesehen, die Torte oben mit Früchten zu garnieren und dann mit Fruchtgelée zum Glänzen zu bringen. Da ich aber bei den unglaublich vielen Deko-Optionen nicht widerstehen konnte, hatte es am Schluss leider keinen Platz mehr für Früchte. Eigentlich schade, aber das mache ich dann bei der nächsten Torte im Sommer…🍓🍑🥝

Für diesmal musste es ausreichen, etwas Mangopürée darüber zu leeren… 😋

img_0937

So wie sie aussieht, erinnert mich die Torte an die Zeit, als ich bei meiner Oma lebte. Wir gingen manchmal ins Café und assen dort ein Stück Kuchen. Das war etwas Besonderes und ich fühlte mich dann immer wie ein kleines Fräulein. Die Torte, die ich gestern bei Ursi gemacht habe, hat in mir diese Kindheitserinnerung geweckt. Das ist schön! Etwas Besonderes ist diese Torte ja auch: sie ist vegan – und man sieht es ihr nicht mal an. Und sie schmeckt sogar! Das sind für Menschen wie mich, die seit mehreren Jahren vegan leben, keine besonderen Feststellungen. Allen anderen, den Zweiflern und Kritikerinnen, den prinzipiell vegan Verweigerern mit Geschwafel von wegen „es ist zu teuer und zu aufwendig und schmeckt nicht…“ kann ich nur empfehlen: Bucht einen Backkurs bei Ursi und überzeugt euch selbst!

https://www.backenmitursi.ch

img_0939

Aber das wollen sie ja vielleicht gar nicht, denn dann werden sie Lügen gestraft, weil sich alle ihre Bedenken in Schall und Rauch auflösen, und es bleibt nichts mehr übrig, was sie einer veganen Küche entgegen setzen könnten…

image